IN ISRAEL INVESTIEREN.
ANLAGEN IN ISRAEL BONDS.

Israels Wirtschaft

S&P, Moody’s bestätigen das Israelrating

Unabhängig voneinander bestätigten sowohl S&P als auch Moody’s in ihren Augstbericht ihre Ratings für Israel.

Ähnlich bestätigt Moody’s ihr A1 rating und merkt an dass: “ Israels beständige Wirtschaft und ihre robusten Institutionen dafür sorgten, dass das Land interne, als auch globale Erschütterungen und geopolitischer Herausforderungen mit minimalen Störungen der wirtschaftlichen Stabilität, überstehen konnte.

Moody’s ergänzt:”desweiteren kann sich Israel ,insebesondere in einer Notsituation, auf die finazielle Unterstützung der globalen Juüdischen Gemeinde,hauptsächlich über das Bonds Programm, und der US-Regierung verlassen.

Um den Bericht zu lessen klicken sie bitte hier  S&P report   |   Moody's report.

Israels Schuldenquote nimmt weiter ab

Laut Daten des Finanzministeriums vom 20. April 2015 ist Israels Verschuldungsquote in Relation zum BIP - ein Schlüsselwert für die Einschätzung der Stärke einer Wirtschaft, die bei der Bonitätsbewertung und der Bestimmung von Zinszahlungen herangezogen wird – im Jahr 2014 um 0,5% auf 67,1% gesunken. Damit ist sie geringer als in manchen anderen Industriestaaten. Die Verschuldungsrate der USA beträgt 105,6%, der Durchschnitt in der Eurozone beträgt 107,7% und der Durchschnitt der OECD-Länder beträgt 94%.

Israels Wirtschaft ist "eindeutig in einem gutem Zustand"

Karnit Flug, Vorstandsvorsitzende der Bank of Israel, wird in einem Bloomberg Artikel vom 23. April 2015 zitiert. Danach sagte sie, Israels Wirtschaft sei "eindeutig in einem gutem Zustand”. Erwartet wird ein Wachstum der israelischen Wirtschaft um 3,2%, mehr als die Frühprognose von 2,9%. Der Chefökonom des israelischen Industrieverbands hat vorausgesagt, dass "die Wachstumsrate in der Industrie insgesamt sowie industrielle Exporte in diesem Jahr die des letzten Jahres erheblich übertreffen werden".

Wirtschaftliche Erholung von der Operation Protective Edge

Nach einem erwarteten Rückgang infolge des Gaza-Konfliktes im letzten Jahr wies das vierte Quartal ein rasantes Wachstum von 7,2% auf. Anfängliche Prognosen für das Wachstum im vierten Quartal lagen bei 3,3%. Laut Reuters war dies das "schnellste vierteljährliche Wachstum Israels in annähernd acht Jahren".

Hightech-Sektor blüht weiter

Im letzten Bloomberg Innovation Index vom Februar nahm Israel den fünften Platz ein und lag damit vor Staaten wie Frankreich, Singapur, Großbritannien und die USA. In der FuE-Kategorie des Index lag Israel an zweiter Stelle bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Verhältnis zum BIP, lediglich Südkorea konnte ein besseres Ergebnis vorweisen. Israel liegt weiterhin an zweiter Stelle für die meisten NASDAQ-notierten Unternehmen außerhalb der USA und ist der zweitgrößte Risikokapital-Markt weltweit.

Rating-Agenturen mit optimistischer Einschätzung der Wirtschaft

Am 31. September 2014 schrieb Standard & Poor's, "Unserer Ansicht nach wird der jüngste Gaza-Konflikt zu einer leichten Schwächung der Wirtschaftsentwicklung Israels führen. Die Kämpfe haben unsere Einschätzung der grundlegenden bonitätsmäßigen Stärken Israels, wie seine erfolgreiche und vielfältige Wirtschaft, der Beitrag der Produktion von Naturgas zu einer gesunden außenwirtschaftlichen Position sowie sein relativ flexibler geldwirtschaftlicher Rahmen, nicht verändert.

Moody's stimmte zu und schrieb in einem Bericht vom 01. Oktober 2014, dass "das Wachstum im nächsten Jahr infolge der Auswirkung einer lockeren Geldpolitik und der damit einhergehenden Schwächung des Sheqels seit dem letzten Juli wieder angekurbelt wird. Israel wird von dem Wachstumsanstieg der US-amerikanischen Wirtschaft, dem wichtigsten Handelspartner Israels, und des langsameren Wachstums in Europa, profitieren.

(Hinweis: Israel Bonds sind keinem Rating unterworfen)

30 Jahre Wachstum

Eine in der US-Zeitschrift „The Algemeiner“ von einem ehemaligen leitenden Angestellten der Bank of Israel veröffentlichte wirtschaftliche Studie zeigte, dass sich dasBIP Israels im Laufe der letzten 30 Jahre von $30 Milliarden auf $300 Milliarden erhöhte, während das pro Kopf-BIPvon $7000 auf $38.000 gewachsen ist. Zudem sind negative Indikatoren gefallen. So sank beispielsweise die Verschuldungsquote von 280% auf 67,4%, die öffentliche Verschuldungsquote im Außenhandel fiel von 55% auf 10% und das Haushaltsdefizit im Verhältnis zum BIP sank von 17% auf 3%.

Israel schließt sich dem Pariser Club an

Am 24. Juni wurde Israel eingeladen, sich dem Pariser Club anzuschließen, dem einflussreiche Staaten angehören, die armen und verschuldeten Wirtschaften helfen. Laut Associated Press verleiht die Aufnahme Israels in den Pariser Club – dem lediglich 20 Staaten angehören – "eine international zunehmende Anerkennung für seine wirtschaftlichen Errungenschaften".

Israels Verschuldungsquote nimmt weiter ab

Nach Angaben des israelischen Finanzministeriums lag die Verschuldungsquote des Staates bei 67,4%.Die Verschuldungsquote ist ein wichtiger Indikator für die wirtschaftliche Stärke eines Staates und für seinen allgemeinen geldpolitischen Zustand. Dazu im Vergleich: die Verschuldungsquote der USA liegt aktuell bei 102 %.

 

OECD: Israels gesamtwirtschaftliche Leistung bleibt stark

In ihrem wirtschaftlichen Überblick zu Israel aus dem Jahr 2013 schrieb die Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD): "Israels gesamtwirtschaftliche Leistung bleibt relativ stark, die Arbeitslosigkeit befindet sich auf einem historischen Tief, sein Hightech-Sektor wird weiterhin weltweit bewundert und neue Off-Shore-Gasfelder wurden in Betrieb genommen.

 

Israels kumulatives Defizit nimmt stetig ab

Im März verkündete das israelische Finanzministerium einen Rückgang des kumulativen Defizits der letzten zwölf Monate,dasEnde Februar bei NIS 28,6 Milliarden gelegen habe, was 2,7% des BIPs entspricht. Demgegenüber stehen 3,15% des BIPs Ende Dezember und 3,0% Ende Januar.

 

Finanzminister optimistisch

In einem Telefongespräch mit dem Vorstand der Israel Bonds am 15. Januar 2015, vermittelte der ehemalige Finanzminister Yair Lapid eine optimistische Einschätzung der israelischen Wirtschaft. Dabei hob er den historischen Tiefstand der Arbeitslosigkeit von 5,5% und ein für 2014 erwartetes Wachstum von 3,5% hervor, während zugleich die Verschuldung im Verhältnis zum BIP geringer als erwartet ausfallen und nur 3,15% betragen wird.
Der Finanzminister fügte hinzu, er sei stolz und dankbar für die unglaubliche Exportleistung von $1,12 Milliarden in die USA im Jahr 2013.